“Deutscher Fernsehpreis 2012″ – Die Preisträger – www.2leafmedia.de

Die 14. Verleihung des ‘Deutschen Fernsehpreises’ stand am Dienstagabend im Zeichen von Dirk Bach. Mehrere Preisträger und Laudatoren widmeten dem Verstorbenen einige Abschiedsworte, viele Gäste kamen mit “Danke, Dirk!”-Aufklebern zur Gala ins Kölner Coloneum.

Zu den Gewinnern des Abends zählte das ZDF-Justizdrama “Das Ende der Nacht”, das als bester Fernsehfilm ausgezeichnet wurde. Einen Glas-Obelisken gab es auch für die beiden Hauptdarstellerinnen Barbara Auer und Ina Weisse. Zum besten Schauspieler wählte die Jury Wotan Wilke Möhring für seine Rolle im ARD-Film “Der letzte schöne Tag”.”Der Tatortreiniger” mit Bjarne Mädel ging dagegen leer aus. Als beste Serie wurde stattdessen “Der letzte Bulle” ausgezeichnet. Die Trophäe für den besten Mehrteiler erhielt “Der Mann mit dem Fagott”. Bestes Comedyformat war nach Ansicht der Jury die Sketch-Comedy “Knallerfrauen” mit Martina Hill. Lediglich einen Preis konnte der Privatsender RTL abstauben, der ausgerechnet im Bereich ‘Information’ punktete: “stern TV” blieb gegen die öffentlich-rechtliche (Talkshow-)Konkurrenz siegreich.In der Kategorie ‘Beste Show’ konnte sich “The Voice of Germany” unter anderem gegen “Joko und Klaas – Das Duell um die Welt” durchsetzen. Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf wurden aber immerhin mit einem Preis für besondere Leistungen auf dem Unterhaltungssektor überrascht. Einen Förderpreis erhielten Philipp Käßbohrer und Matthias Schulz, die Produzenten von “Roche & Böhmermann”. Das Publikum durfte in diesem Jahr das beste Frühstücksfernsehen wählen. Der Preis ging an das “Moma” im Ersten.

Von einer Live-Übertragung ihrer gemeinsam ins Leben gerufenen Glitzer-Veranstaltung haben die Preisstifter ARD, ZDF, RTL und Sat.1 auch in diesem Jahr Abstand genommen. Das ZDF überträgt die Gala erst mit zwei Tagen Zeitverzug am kommenden Donnerstag (4.10.) um 20.15 Uhr. Im vergangenen Jahr hatte RTL die Aufzeichnung noch einmal sorgfältig bearbeitet und kritische Bühnenstatements entfernt. Auch in diesem Jahr sparten einige Anwesende, darunter Oliver Kalkofe und Gernot Hassknecht, nicht mit negativen Äußerungen über die TV-Branche. Vielleicht zeigt sich das ZDF im Umgang mit Kritik ja souveräner als die zensurwilligen Kollegen vom Privatfernsehen.

Die Preisträger 2012:

Bester Fernsehfilm
“Das Ende einer Nacht” (ZDF)

Bester Mehrteiler
“Der Mann mit dem Fagott” (ARD)

Beste Serie
“Der letzte Bulle” (Sat.1)

Bester Schauspieler
Wotan Wilke Möhring für “Der letzte schöne Tag” (ARD/WDR)

Beste Schauspielerin
Barbara Auer und Ina Weisse für “Das Ende einer Nacht” (ZDF)

Beste Dokumentation
“Nine Eleven” (ZDF/3sat/arte)

Beste Reportage
“ZDFzoom: Mr. Karstadt” (ZDF)

Beste Information
“stern TV” (RTL)

Beste Sportsendung
Matthias Opdenhövel und Mehmet Scholl für ihre Spielanalyse während der “Fußball-Europameisterschaft 2012″ (ARD)

Beste Unterhaltung Show
“The Voice of Germany” (Sat.1/ProSieben)

Beste Unterhaltung Doku / Dokutainment
“Cover my Song” (VOX)

Beste Comedy
“Knallerfrauen” (Sat.1)

Besondere Leistungen Fiktion:
Hermann Joha

Besondere Leistungen Information:
Stephan Lamby

Besondere Leistungen Unterhaltung:
Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf

Förderpreis:
Philipp Käßbohrer & Matthias Schulz (“Roche & Böhmermann”)

Publikumspreis ‘Bestes Frühstücksfernsehen':
“Moma – Das Erste am Morgen” (ARD)

Ehrenpreis der Stifter:
Frank Elstner

Mercedes trennt sich von Schumacher – www.2leafmedia.de

Die Spatzen pfiffen es schon länger von den Dächern, jetzt ist es amtlich: Michael Schumacher muss nach der Saison seine Fahrer-Karriere bei Mercedes beenden. Sein Silberpfeil-Cockpit bekommt McLaren-Pilot Lewis Hamilton.

Der Rennstall bestätigte den spektakulären Fahrerwechsel und damit auch das Aus von Schumacher beim Werksteam. “Ich hatte drei schöne Jahre beim Mercedes-F1-Team, die leider sportlich nicht so gelaufen sind, wie wir uns das alle gewünscht hatten”, sagte Schumacher in der Pressemitteilung. “Ich wünsche Lewis alles Gute und der gesamten Mannschaft den Erfolg, für dessen Aufbau wir so hart gearbeitet haben. Jetzt werde ich mich auf die kommenden Rennen konzentrieren.”

Mit dem Wechsel von Hamilton, der bei Mercedes einen Drei-Jahres-Vertrag erhält, die drängendste Personalie im Formel-1-Zirkus geklärt. Die Nachfolge von Hamilton bei McLaren wird der erst 22-jährige Mexikaner Sergio Perez vom Schweizer Sauber-Team übernehmen. Schumacher will sich indes mit einem Wechsel zu einem anderen Rennstall momentan nicht beschäftigen. “Das ist heute einfach kein Thema”, sagte seine Managerin Sabine Kehm.

Der siebenmalige Weltmeister war 2010 nach einer dreijährigen Pause in die Königsklasse des Motorsports zurückgekehrt. Von Erfolg war seine Zeit bei Mercedes aber nicht geprägt. Nach 91 Siegen und 68 Pole Positions in seiner ersten Laufbahn von 1991 bis zu seinem ersten Rücktritt 2006 schafte er es von 2010 bis jetzt nur einmal aufs Podium: Beim Großen Preis von Europa belegte er Rang 3. Immerhin gelang ihm in diesem Jahr beim Klassiker in Monaco die Bestzeit in der Qualifikation.

Weil er aber zuvor im Rennen in Barcelona einen Unfall verursacht hatte, durfte Schumacher nicht von der Pole Position starten, sondern wurde fünf Plätze strafversetzt. Wegen ähnlicher Fehler wie in Barcelona geriet Schumacher immer wieder in die Kritik, zuletzt beim GP von Singapur, wo er Toro-Rosso-Pilot Jean-Eric Vergne ins Heck rauschte und von der Strecke schoss.

Zwar ließ der Altmeister immer wieder sein Können aufblitzen, allerdings schaffte er es in den vergangenen zweieinhalb Jahren nicht, kontinuierlich auf dem gleichen Niveau wie sein Teamkollege Rosberg zu fahren. Ausgerechnet dort, wo Schumacher am 1. Oktober 2006 beim Großen Preis von China in Shanghai seinen letzten Grand-Prix-Erfolg gefeiert hatte, gelang Rosberg in der laufenden Saison der erste Sieg für das Mercedes-Werksteam.

Schumacher dagegen plagte sich nicht nur mit dem insgesamt kaum siegfähigen Silberpfeil sondern vor allem zu Beginn dieser Saison mit einer bemerkenswerten Pannenserie. Der Altmeister zögerte seien Vertragsverlängerung hinaus, und Mercedes schaute sich auf dem Markt um.

Das kam Hamilton gerade recht. Der McLaren-Zögling, der seit seinem Formel-1-Einstieg 2007 für das britische Traditionsteam Gas gibt, pokerte um einen neuen Vertrag. McLaren wollte weniger zahlen, als Hamilton verdienen wollte, erhöhte dann dem Vernehmen nach noch mal auf umgerechnet 12 Millionen Euro. Doch ein Problem blieb aus Hamiltons Sicht und der seines Managers Simon Fuller, dessen Unternehmen unter anderem auch den Glamour-Fußballer David Beckham betreut: bei McLaren sollten private Sponsorenverträge kaum möglich sein.

Und so fiel die Entscheidung zu einem erneut spektakulären Coup von Mercedes. Rosberg bekommt damit den nächsten Weltmeister an die Seite gestellt – oder vor die Nase gesetzt. Den 27-Jährigen scheint das nicht zu stören. “Sehr cool, dass Lewis mein neuer Teamkollege wird. Das wird eine weitere große Herausforderung”, twitterte Rosberg wenige Minuten, nachdem Mercedes die Verpflichtung von Hamilton bekannt gegeben hatte. Bei sind seit ihrer gemeinsamen Zeit beim gleichen Kart-Team befreundet.

Ob Hamilton wie mit dem aktuellen McLaren auch im Mercedes um Siege oder sogar um seinen so ersehnten zweiten Titel nach 2008 mitfahren kann, bleibt indes fraglich. Fest steht nur: Am 25. November wird Schumacher seinen letzten Grand Prix für Mercedes bestreiten, möglicherweise seinen letzten überhaupt. Für viele deutsche Motorsportfans wird es ein trauriger Tag sein.

RTL-Castingshow “Das Supertalent” – www.2leafmedia.de

Am 15. September ist es soweit. An diesem Abend können die deutschen Fernsehzuschauer erstmals miterleben, wie sich die beiden Showgiganten Dieter Bohlenund Thomas Gottschalk bei dem RTL-Format “Das Supertalent” miteinander arrangiert haben. Wird Bohlen auch vor den Kameras zähneknirschend einen zweiten Platzhirsch neben sich dulden? Wie fügen sich Gottschalk und seine “Wetten, dass..?”-KolleginMichelle Hunziker in das strickte Casting-Korsett ein? Und achtet eigentlich jemand auch auf die Darbietungen der wahren oder vermeintlichen Talente? Diese Fragen werden ab Mitte September beantwortet.

Dabei werden die Zuschauer in der sechsten Staffel abseits der spektakulären Verpflichtung von Thomas Gottschalk und der etwas weniger spektakulären Verpflichtung von Michelle Hunziker auch konzeptionelle Veränderungen zu sehen bekommen: Wie bisher müssen die Kandidaten in drei Runden (Casting, Halbfinale, Finale) überzeugen. In den neuen Casting-Sendungen kann die Jury allerdings entscheiden, welche zwei Kandidaten in einem direkten Duell noch einmal gegeneinander antreten müssen. Der Gewinner des darauffolgenden Jury-Entscheids zieht direkt in das Halbfinale von “Das Supertalent” ein. Außerdem steht jedem Jury-Mitglied der sogenannte ‘Goldene Stern-Buzzer’ zur Verfügung, der es ihm oder ihr während der Castings zweimal ermöglicht, dass ein persönlicher Favorit unabhängig vom Votum der Mit-Juroren in die nächste Runde gewählt wird. Ab dem Halbfinale entscheiden dann ausschließlich die Zuschauer über das Talent der Kandidaten.

Noch bis zum 12. August werden die Castings für das “Supertalent” aufgezeichnet. Insgesamt 44.000 von sich überzeugte Künstler hatten sich im Vorfeld beworben. Die Bandbreite der gezeigten Darbietungen und der Leistungen wird ähnlich groß sein, wie in den Staffeln zuvor. Moderiert werden die Shows von Daniel Hartwich, der diesmal ohne seinen Kollegen Marco Schreyl auskommen muss (wunschliste.de berichtete). Wie in den Jahren zuvor gibt es auch 2012 mit “Das Supertalent – Backstage” eine Begleitsendung, die Kandidaten und Moderatoren abseits der Bühne zeigt und von Nina Moghaddam moderiert wird. Dieses Format wird ab dem 22. September samstags um 17.45 Uhr ausgestrahlt.

 

Ein weiterer Termin wird mit Spannung erwartet: Am 6. Oktober kommt es voraussichtlich zur ersten zeitgleichen Ausstrahlung von Gottschalks neuer Sendung und der ersten Ausgabe von “Wetten, dass…?” mit dessen Nachfolger Markus Lanz.

MTV Europe Music Awards – www.2leafmedia.de

“MTV Europe Music Awards” finden in diesem Jahr in Belfast statt

Die Preisverleihung wird Anfang November in der Odyssey Arena, einer Multifunktionshalle für Eishockey und andere Sportveranstaltungen sowie Konzerte, stattfinden. Die Veranstaltung wird damit erstmals in Nordirland stattfinden.

 

Die “MTV Europe Music Awards” werden in diesem Jahr in der nordirischen Hauptstadt Belfast vergeben, wie Viacom International Media Networks am heutigen Mittwoch mitteilte. Die Preisverleihung wird Anfang November in der Odyssey Arena, einer Multifunktionshalle für Eishockey und andere Sportveranstaltungen sowie Konzerte, stattfinden. Die Veranstaltung wird damit erstmals in seiner Geschichte seit 1994 in Nordirland stattfinden.

“Belfasts pulsierendes Nachtleben und vielversprechende Musikszene ist für die Förderung junger Künstler und aufstrebender internationaler Chartstürmer bekannt und bietet die perfekte Kulisse für eines der weltweit größten Musikevents. Die Seele Belfasts mit unserem Know-How kombiniert, ist die perfekte Grundlage für eine unvergessliche Veranstaltung und einen einzigartigen Abend”, so Antonio Campo Dall’Orto, Executive Vice President of Music Brands bei Viacom International Media Networks. David Lynn, Executive Vice President und Managing Director in UK & Ireland: “Die MTV EMAs 2011 in Großbritannien sind eine hervorragende Gelegenheit das Vereinigte Königreich in unserem Portfolio aus TV-Netzwerken und Webseiten, die mehr als 160 Länder erreichen, zu präsentieren. Wir schätzen die Unterstützung des Belfast City Council und des Northern Ireland Tourist Board und freuen uns auf eine Reihe von Events, die die Schönheit und das Wesen von Belfast einfangen.”

“Es passt perfekt, dass die EMAs nach Belfast kommen – eine der aufregendsten und dynamischsten Städte Europas. Rund 35 Prozent der Bevölkerung sind unter 25 Jahren. In seiner weitreichenden musikalischen Geschichte hat Belfast Künstler wie Snow Patrol oder den legendären Van Morrison hervorgebracht. Wir haben nun die einmalige Gelegenheit auf unser musikalisches Erbe aufmerksam zu machen und gleichzeitig unserer Wirtschaft einen Schub zu geben. Ich freue mich, dass sich MTV für Belfast entschieden hat. Die Entscheidung ein solches Weltklasse-Ereignis in unsere Stadt zu bringen ist eine Bestätigung dessen, was sich schon seit langem herumspricht – Belfast ist eine Kultstadt”, so Pat Convery, Oberbürgermeister in Belfast.